Ohne Leidenschaft hätte die Musik keine Magie, sagte der berühmte venezolanische Dirigent Gustavo Dudamel.
Durch diesen Leitsatz mitgeprägt, begibt sich das Duo Kalinowsky in seinem neuen Programm „Viola tanzt!“ auf eine spannende musikalische Reise durch die fernen Länder, um dem Geheimnis dieser Magie auf die Spur zu kommen.
Es entsteht ein künstlerisches Plädoyer für die Bratsche - das schön(st)e Streichinstrument mit einem unausgeschöpften kreativen Potenzial, das öfter in der Musikgeschichte stiefmütterlich behandelt wurde.
Die zwei hochkarätigen Künstler, die sich in der Klassikszene längst einen Namen gemacht haben, versuchen ihre Vision einer Synthese von Klassik, Jazz und Weltmusik zu verwirklichen und stellen sich dabei der Herausforderung, aus dem Zusammentreffen dieser unterschiedlichen Stile eine eigene Musiksprache zu entwickeln.
Im neuen Programm, in dem viele eigenhändige Arrangements von wenig bekannten Werken ihre Erstaufführung finden, verlockt das Duo zu abenteuerlichen musikalischen Grenzgängen zwischen Klassik, Tango Nuevo, Latin-Jazz und Klezmer.

 
 
P R O G R A M M
 
 
Marin Marais  (1656-1728)    

     

 Fünf Alte Französische Tänze
                                                                   L´Agreable
                                                                   La Provancale
                                                                   La Musette
                                                                   La Matelote
                                                                   La Basque

 
John Rutter (* 1945)                             Suite Antique


1 Prelude
2 Ostinato
3 Aria
4 Jazz Waltz
5 Chanson
6 Rondeau
 
Jérôme Naulais (* 1951)                      Petite Suite

Latine
1 Lent – Paso double
2 Valse lente – Cha-cha
3 Tango
4 Passionné – Bossa Nova
 
 
                                                            P A U S E
 
 
 
Pedro Iturralde (* 1929)                       Memorias
                                                                  Lisboa – Casablanca –Alger - Retorno
 
 
 
Astor Piazzolla (1921 – 1992)              Oblivion
 
 
Myroslaw Skoryk (*1938)                   Spanischer Tanz
 
Ivan Levitsky (1875 – 1938)               Ukrainische Rhapsodie
 
Béla Kovács (* 1937)                           Sholem-alekhem, rov Feidman!